Hans-Paul Ullrich übernimmt neue Pfarrstelle (WAZ vom 01.01.2020)

HERNE.  Hans-Paul Ullrich wird neuer Pfarrer im Bezirk Wanne in der Kirchengemeinde Wanne-Eickel. Er tritt die Nachfolge von Kurt Blecher an.

Hans-Paul Ullrich wird der Nachfolger von Pfarrer Kurt Blecher im Bezirk Wanne in der Kirchengemeinde Wanne-Eickel. Wie der Kirchenkreis Herne mitteilt, tritt der 53-Jährige seinen Dienst am 1. Januar an und wird am Sonntag, 12. Januar, um 16 Uhr von Superintendent Reiner Rimkus in die Pfarrstelle eingeführt. Der Gottesdienst zur Einführung beginnt um 16 Uhr in der Auferstehungskirche an der Bickernstraße 46 in Wanne-Eickel.

In den vergangenen zwölf Jahren wirkte Pfarrer Hans-Paul Ullrich (geboren am 16. Oktober 1966 in Wattenscheid) am Emschertal-Berufskolleg in Herne. Davor war er zwei Jahre Pfarrer der Kirchengemeinde Rauxel. Nach der Zusammenlegung der Kirchengemeinden Castrop und Rauxel zur Evangelischen Pauluskirchengemeinde Castrop ist seine Pfarrstelle 2007 weggefallen, heißt es in der Mitteilung des Kirchenkreises weiter.

Pfarrer begleitete den Vereinigungsprozess der fünf Wanne-Eickeler Gemeinden

Von 2015 bis 2019 hat Hans-Paul Ullrich den Vereinigungsprozess der fünf Wanne-Eickeler Gemeinden moderiert. Nach dem Ende dieses Prozesses seien einige Presbyter auf ihn zugekommen mit der Frage, ob er nicht Lust habe, die Pfarrstelle in Wanne nach der Pensionierung von Kurt Blecher zu übernehmen. Nach seinen positiven Erfahrungen mit den Gemeindevertretern und mit der Erinnerung an den Vereinigungsgottesdienst in der Mondpalast-Arena im vergangenen Sommer sei für ihn klar gewesen: „Ja, in dieser Gemeinde will ich gerne Pfarrer sein!“

Weil die überwiegende Mehrheit der Gemeindeleitung laut Kirchenkreis Herne dieser Entscheidung positiv gegenüberstand und sich auch seine Familie mit dem Wechsel ins Gemeindepfarramt und einem Umzug von Bochum nach Wanne-Eickel anfreunden konnte, nimmt Pfarrer Ullrich seinen Dienst nun auf.

Abschied vom Emschertal-Berufskolleg fällt nicht leicht

Gleichwohl sei ihm der Abschied von der Schule nicht leicht gefallen. „Kolleginnen und Kollegen sind mir vertraut und liebgeworden; Schülerinnen und Schüler mit ihrem Suchen, ihren Fragen, ihren Problemen und ihrer Kritik sind mir wichtig und häufig über mehrere gemeinsame (Schul-) Jahre hinweg ans Herz gewachsen“, so Ullrich.

Hans-Paul Ullrich ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 17 und 21 Jahren. Entspannung findet er beim Radfahren und bei der Beschäftigung mit technischen Dingen, die sich um Heimautomation und Computer drehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.